Kochen mit der Heißluftfritteuse – Unser Test

pommes und schnitzelKennt ihr Heißluftfritteusen? Nicht? Kannten wir vor kurzem auch noch nicht. Heißluftfritteusen verzichten komplett auf die Zugabe von Fett. Es wird also wortwörtlich mit heißer Luft frittiert. Im ersten Moment denkt man nun sicherlich – was soll so ein Quatsch? Doch Quatsch ist das sicherlich nicht. Heißluftfritteusen sind auf dem Vormarsch und das zurecht – zumindest im Vergleich zur klassischen Friteuse. Denn die normalen Friteusen bereiten das Essen mit Öl zu. Die Lebensmittel werden darin getränkt, weshalb frittiertes Essen auch extrem viele Kalorien hat. 100 ml Öl haben nämlich ca. 800 bis 900 Kalorien. Man badet sein Essen sozusagen in Kalorien.

Unser erster Test mit der Heißluftfritteuse

Unsere ersten Gehversuche mit der Heißluftfritteuse haben sich wirklich positiv gestaltet. Wir haben uns für eine Heißluftfritteuse aus diesem verlinkten Test entschieden. Da wir nicht wirklich einen Plan von der Thematik hatten, haben wir vorher nach einem Heißluftfritteusen Test im Internet geschaut. Dabei sind wir auf den verlinkten Test gestoßen, welcher uns sehr weitergeholfen hat. Letztendlich haben wir uns für eine Actifry Heißluftfritteuse von Tefal entschieden. Das dazugehörige Rezeptbuch haben wir auch bei Amazon gefunden. Unsere ersten Gehversuche haben sich anschließend auch wirklich positiv gestaltet und wir sind froh, dass wir uns für das Gerät entschieden haben. Preislich ist die Actifry nicht gerade ein Zuckerschlecken, doch auf lange Sicht wird sich die Investition sicherlich auszahlen.

Postet eure Heißluftfritteuse Rezepte in die Kommentare

Auf Facebook haben wir schon sämtliche Gruppen zur Actifry abgegrast. Auf Amazon gibt es auch lediglich nur 1 Rezeptbuch. Ansonsten gibt es leider nicht viele Rezepte im Internet, wie wir finden. Daher würden wir uns freuen, wenn ihr eure Rezepte für die Heißluftfritteuse einfach mal in die Kommentare postet! Wir würgen gerne sämtliche Rezepte sammeln und einen ausführlichen Blog-Beitrag dazu verfassen, wovon alle profitieren können! Was  haltet ihr von der Idee? Wir haben schon einige Rezepte. Es müssten um die 15 Rezepte sein. Doch auf das ganze Jahr gesehen ist das natürlich nicht viel. Wir würden uns riesig über ausgefallene Rezepte freuen. Gerne auch ausgefallen Rezepte abseits der Klassiker wie Pommes oder Kroketten :D! Wir sind gespannt auf eure Kommentare. Hintergründe zur Thematik Friteuse ohne Fett findest du auch in diesem Beitrag. Ein Beitrag über die gesundheitlichen Vorteile über das Thema kannst du hier noch mal sehen.

 

Foodblogger – Welche Kanäle gibt es?

Wir von der Bloggerbande würden uns als ganz gewöhnliche Blogger des alltäglichen Lebens bezeichnen. Doch selbst in der Blogger-Branche gibt es viele kleine „Nischen“, in welchen sich Blogger bewegen. So gibt es Mode-Blogger oder auch Fashion Blogger, Beauty Blogger oder eben Food Blogger. Gerade Foodblogger ist eine sehr beliebte Tätigkeit, da man sein Hobby zum Beruf machen kann. Man veröffentlicht leckere Rezepte und erntet dafür den Erfolg. Doch wo sind Foodblogger unterwegs bzw. auf welchen Kanälen?

Youtube

Auf Youtube sind FoodBlogger besonders erfolgreich. Hier verdienen die Leute viel Geld mit Werbung aber auch Partnerlinks und Produktplatzierungen.

Instagram

Instagram ist ebenfalls sehr beliebt unter Foodbloggern! Die Plattform eignet sich perfekt, da hier der Fokus auf Bildern liegt.

Welche Plattformen und Kanäle kennt ihr noch so für Foodblogger?

Als Blogger Geld verdienen? Ja das geht!

Immer wieder werde ich von Freunden gefragt, ob ich den mit meinen Blogs auch Geld verdiene. Um es kurz auf den Punkt zu bringen – mit diesem nicht nein! Das hier ist ein reines Hobby-Projekt. Aber ich hab z.B. einen anderen Blog, wo ich nebenbei etwas Geld verdiene. Wie das funktioniert? Schaut doch einfach mal in diesen nützliche Video hinein, wo gezeigt wird, wie man mit seinem eigenen Bloger bzw. als Blogger Geld verdienen kann!

Wie hat euch das Video gefallen? Verdient ihr vielleicht etwas Geld mit eurem Blog? Eure Meinung würde mich interessieren!

Neulich mit dem Pedelec

Neulich mit dem Pedelec – Ach das war vielleicht was. Kennt ihr Pedelecs? Nein? Dann verlink ich euch mal einen informativen Beitrags über Pedelecs. Kurz auf den Punkt gebracht – Pedelecs sind quasi E-Bikes. Ein E-Bike sollte euch allen ja etwas sagen. Es gibt zwar nochmal einen kleinen aber feinen Unterschied, der ist mir aber gerade nicht bekannt. Nun die Dinger machen auf jeden Fall ordentlich Laune! Vorher hatte ich immer ein Fahrrad, bei dem ich nur Probleme hatte und bei dem lange Strecken zur regelrechten Qual wurden. Die elektrische Unterstützung nimmt einem aber nahezu fast die gesamte Arbeit ab. Einmal drauf gesetzt und man möchte am Liebsten nie mehr von dem Fahrrad herunter. Man tritt einmal in die Pedale und schwuppsdiwupps – 25 km/h. Ist das nicht genial? Hat jemand von euch mal Erfahrungen mit solchen Pedelecs gemacht? Ihr könnt mir ja mal eure Geschichten in die Kommentare schreiben. Ich bin auf jeden Fall gespannt. Nun wie dem auch sei. Leider konnte ich das Pedelec nur Probefahren. Es gehörte mir also nicht. Nun bin ich wirklich am überlegen mir auch so ein Rad anzuschaffen. Deshalb würden mich eure Langzeiterfahrungen interessieren!

Welches Pedelec soll ich kaufen?

Nun zurzeit tue ich mir vor allem auch damit schwer, welches Pedelec es überhaupt werden soll. Auf der Seite Pedelec-Tests habe ich schon einige Räder gesehen, die sehr attrativ aussehen. Allerdings finde ich die ganz schön teuer – was meint ihr? Wärt ihr bereit über 2000€ für so ein Rad auszugeben? Klar es gibt auch die Modelle für unter 1000€. Aber ich denke in der Hinsicht eher langfristig und schaffe mir lieber einmalig etwas vernünftiges an, anstatt mehrere Male das Rad in die Werkstatt schleppen zu müssen oder ein Ersatzrad kaufen zu müssen. Zumal diese hochwertigen Räder auch einen viel höheren Spaßfaktor mit sich bringen. Längere Akkulaufzeit, schnelle Beschleunigung und insgesamt ein viel angenehmerer Fahrkomfort sind sicherlich einige von vielen Gründen, die für die Anschaffung eines teuren Pedelecs sprechen. Um ehrlich zu sein, weiß ich auch gar nicht, worauf man so recht bei einem Pedelec achten sollte. Wobei ich sagen muss, dass mir dieser Videobeitrag über Pedelecs auf jeden Fall ganz gut gefallen hat und ich danach auf jeden Fall etwas schlauer war – auch wenn ich nun nicht so der RBB Fan bin 😀

Vielleicht habt ihr noch einige Tipps zur Wahl des richtigen Pedelecs? Also mir ist auf jeden Fall ein guter Akku sehr wichtig. Ansonsten sollte der Motor ordentlich Power bieten.

Erfahrungen mit dem Laufband

Die Winterzeit bricht ja nun so langsam an. Ich verschanze mich momentan schon regelrecht in meinem kleinen Häuschen. Es ist mir schlichtweg einfach zu kalt, um Lust zu verspüren, dass ich vor die Tür gehen muss. Aber ein Sportmuffel möchte ich auch nicht sein. Außerdem ist sportliche Betätigung sehr wichtig für den Körper – dem bin ich mir auch bewusst. Und ohne Sport würde ich in der Weihnachtszeit aufgehen und wahrscheinlich gar nicht mehr durch den Türrahmen passen! 😀 Deshalb muss ich umdenken. Ich bin zurzeit am Überlegen, ob ich mir nicht ein Laufband für die Wohnung anschaffen sollte. Bei Lidl gibst es sogar schon echt günstige Laufbänder! Ich dachte so ein Gerät kostet immer locker über 1000€.

Habt ihr Erfahrung mit Laufbändern?

Mich würden mal eure Erfahrungen zu dem Thema interessieren! Habt ihr Erfahrungen mit Laufbändern gemacht? Am Besten wäre es, wenn ihr selber auch eins zu Hause habt. Im Fitnessstudio bin ich natürlich auch schon einige Male auf dem Laufband gewesen. Ich hätte aber viel lieber ein ganz eigenes für mich zu Hause – für meine eigenen vier Wände. Ich denke eine Geschwindigkeit von bis zu 12 km/h wäre für mich ausreichend. Ich glaube vor allem bei der Motorleistung kann man einiges an Geld sparen. Die Laufbänder über 12 km/h kosten ja schon einiges an Geld, so wie ich das auf der Seite Laufbänder im Test gesehen habe. Ich wäre an sich bereit ca. 500-600 € auszugeben. Aber Laufbänder jenseits der 1000€ kommen für mich auf keinen Fall in Frage. So viel Schnick Schnack benötige ich dann nun auch wieder nicht. Könnt ihr ein spezielles Gerät empfehlen? Meinung wie immer in die Kommentare! 🙂

Was ich mir vom Laufband erhoffe

Ich erhoffe mir Spaß am Sport! Es soll also ein Laufband sein, was wirklich Laune macht und nicht beim Starten schon fast zusammenfällt. Individuelle Trainingsprogramme wären natürlich auch der Hammer. Das würde das ganze Training auf jeden Fall noch viel abwechslungsreicher gestalten. Und Abwechslung ist bei so einem monotonen Sport wie das Laufen / Joggen sehr wichtig, um auf lange Sicht motiviert zu bleiben. Ich bin hier aber eigentlich ganz zuversichtlich. Denn ich sehe einen großen Vorteil daran, das Laufband zu Hause zu haben. Man muss nicht erst extra in Fitnessstudio fahren. Es gibt also keine Ausreden mehr – No execuses! Es gibt keine Ausreden mehr von wegen „ich habe keine Zeit“. Man muss sich nur kurz auf das Laufband schwingen und schon kann es losgehen. Innerhalb von 5 Minuten kann man schon mit dem Training starten. Das ist wirklich genial. Und man muss auch nicht in die eklige Kälte um sich fit zu halten – was will man mehr? 😀 Übrigens. Man sollte für das Laufen auf dem Laufband auch die richtigen Schuhe verwenden. Hier gibt’s einige Laufschuhe für’s Laufband. Ich habe mich für die Nike Free Turnschuhe entschieden 🙂

Bloggerbande

Die Bloggerbande

Die Bloggerbande, kurz „Blogban“, heißt dich willkommen. Wir sind ein Bloggerteam bestehend aus 3 Leuten, die dies als Hobbyprojekt betreiben. Wir haben wenig Plan aber viel zu Schreiben. Wir schreiben über alles, was uns in den Sinn kommt. Das muss auch nicht umbedingt immer einen Mehrwert beinhalten, also seid schon mal vorab gewarnt 😀 Hier wird ehrlich gebloggt. Wir würden uns freuen, wenn ihr an dieser Bloggerbewegung teilnehmt, indem ihr fleißig kommentiert oder über das Kontaktformular sogar direkten Kontakt zu uns aufnehmt. Aber nicht nur, sodass wir uns austauschen und diskutieren können. Wir freuen uns auch über jede Art von Kritik – egal ob positiv oder negativ. Außerdem kannst du uns gerne mitteilen, was für ein Thema dich interessiert. Wenn wir Lust haben, werden wir dann zu dem Thema einen Artikel veröffentlichen, zu welchem du dich äußern kannst und dich in den Kommentaren aktiv mit anderen austauschen kannst. Viel mehr sind wir – die Bloggerbande – im Prinzip nicht. Wir möchten uns auch immer kurz halten, wie in dieser Vorstellung. Lieber kurz und aufregend als lang und langweilig! 🙂